Olaf Becker

Olaf Becker
© 2018 Barbara von Woellwarth 



Olaf Becker


Contact
ZAV Künstlervermittlung München Film/Fernsehen
Herbert Sporn, Jessica Wolf
Kapuzinerstr. 26
80337 München
fon +49 228 50208 40 -00/-02/-04
zav-kv-muenchen@arbeitsagentur.de
Personal contact
post@olafbecker.com

Year of birth / Acting age
1980 / 33 - 42 Years
Place of residence
München
Accommodation
Berlin / Potsdam | Dresden | Hamburg | Hanover | Leipzig | Munich
Tax residence
Bayern 
Nationality
Germany
grew up in
Hannover
Height
179 cm
Figure / Build
average
Hair colour
dark blond
Eye colour
blue
Pitch of voice
Baritone | Tenor
Language(s)
German | English (fluent) | French (good)
Dialects/Accents
GER - Saxon
Singing
chanson | musical | pop | rock
Dance
jazz dance | modern dance
Musical instruments
recorder
Sports
acrobatics | yoga
Special features
singer dubbing mehr >
Driving licence
B - Car


from to Production Role Director Casting Director Channel
2020 Grund & Boden (Fully Furnished) Herr Thalmann Anne Heinze HFF München
2019 Aktenzeichen XY - Müllabfuhr Arzt Christoph Klünker ZDF
2019 Fantastic Plastic Leon Sarah Tafel HFF München / div. TV
2019 Hartwig Seeler - Ein neues Leben Jogger (TR) Johannes Fabrick Nina Haun Casting ARD Degeto
2017 About A Lonely Pineapple Edward Bauer José Santos HFF München (Kurzfilm)
2017 Die Trauer der Mütter der zweiten Garnitur Horace the bartender Moritz Schloegell HFF München (Kurzfilm)
2014 Unter die Erde Bestatter Simon Denda HFF München (Kurzfilm)
2013 Mann Gegen Mann Karsten Simon Denda HFF München (Kurzfilm)
from to Play Role Director Casting Director Theatre
2020 Innuendo Freddie Mercury / Uwe / Ulla Lea Ralfs Pathos München
2019 Frau F. hat immer noch Angst Mutter Emre Akal Theater Hoch X München
2019 Törless Beineberg Dieter Nelle Teamtheater München
2018 Everyday Life with Monster Girls Mrs. Smith Judith Huber / Angelika Krautzberger Lovelace München
2018 Finnisch Ein junger Mann Jacqueline Reddington Münchner Kammerspiele
2017 Betrunkene Laurenz / Rudolph Ulrike Arnold Metropoltheater München
2014 Kasimir und Karoline Eugen Schürzinger Ron Zimmering HMT Hamburg
2013 Comedian Harmonists Harry Frommermann Enrico Urbanek Theater Reutlingen
2011 Die Durstigen Murdoch Matthias Bauerkamp Badisches Staatstheater Karlsruhe
2010 Der Goldene Drache Junger Mann / Asiat / Kellnerin / Großvater / Gril Robin Telfer Badisches Staatstheater Karlsruhe
2010 Cabaret Ernst Ludwig Achim Thorwald Badisches Staatstheater Karlsruhe
2010 Alles Fano / Ramiro Rafael Spregelburd Badisches Staatstheater Karlsruhe
2009 Romeo und Julia Graf Paris Alexander Charim Badisches Staatstheater Karlsruhe
2008 Gerettet Lenny Robert Besta Badisches Staatstheater Karlsruhe
2008 Der Revisor Bobtschinsky Thomas Schulte-Michels Badisches Staatstheater Karlsruhe
2007 Cash - Und ewig rauschen die Gelder Norman Bassett Katja Paryla Städtische Theater Chemnitz
from to  
2004 2008 Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig

WIEDERAUFNAHME "GÖTZ UND MEYER" AM PATHOS MÜNCHEN

Der Roman "Götz und Meyer" von David Albahari beschreibt den verzweifelten Versuch eines Belgrader Geschichtslehrers, seine jüdischen Wurzeln zu erkunden und das Leid seiner Vorfahren, die größtenteils der Shoah während der Zeit der deutschen Besatzung zum Opfer fielen, zu ergründen.

Bei den Recherchen fallen immer wieder die Namen von zwei SS-Männern: Götz und Meyer. Viel ist nicht über sie bekannt, aber aus den Akten geht eindeutig hervor, dass sie für die Fahrten der sogenannten Gaswägen verantwortlich gewesen sind: Belgrader Jüdinnen und Juden, oftmals auch Kinder, wurden unter dem Vorwand, an einen besseren Ort gebracht zu werden, in Lastwägen gelockt und dort während der Fahrt mit Auspuffgasen getötet. Über diese grausamen und perfiden Vorgänge ist im Vergleich zu den großen Konzentrations- und Vernichtungslagern eher wenig bekannt - auch in Belgrad selbst hat eine aktive Aufarbeitung der Geschehnisse rund um das Ghetto, das sich auf dem damaligen Messegelände mitten in der Stadt befand, niemals stattgefunden. Albahari bewegt sich auf dem schmalen Grat zwischen realer Recherche, transgenerationalen Traumata und fiktionalem Wahn: Opfer- und Täterrollen verschwimmen; die eigene Identität beginnt sich im Strudel der familiären Ereignisse aufzulösen.

Der Regisseur Martin Kindervater inszeniert "Götz und Meyer" als eine performative Annäherung an das Unfassbare.

Es spielen: Olaf Becker, Eszter Tompa und Valentin Mirow.

Ausstattung: Lisa Geller

Dramaturgie: Christina Hommel

FR 1. Juli, 20 Uhr | SA 2. Juli, 19 + 21 Uhr. Schulvorstellungen: MI 29. Juni, 10 + 12.30 Uhr | DO 30. Juni, 10 + 12.30 Uhr im Pathos München.

Weitere Infos: www.goetzundmeyer.de