Info

Manfred Dungl

Manfred Dungl
Manfred Dungl
© PIlar Schacher 

Manfred

Dungl

Professional category
Schauspiel  
Playing age
50 - 60 Years  
Height
190 cm 
Place of residencet
Wien 
Housing opportunities
Berlin / Potsdam, München, Wien  
Steuerlicher Wohnsitz
Österreich 
Language (s)
Deutsch, Englisch(well)  
Native dialect
Ö - Wienerisch  
Dialekte
Ö - Kärntnerisch, Ö - Oberösterreichisch, Ö - Österreichisch, Ö - Steirisch  
Vocal pitch
Bariton  
Instruments
Akkordeon, Cajon, Gitarre, Klavier, Schlagzeug  
Singing
Chanson, Jazz, Pop, Rock  
Dance
Improvisation, Modern, Standard  
Sports
Badminton, Bergwandern, Inlineskaten, Schlittschuh, Ski Alpin, Skilanglauf, Squash  
Driving licence
B - PKW  
Special features
Gesang, Improvisation, Kabarett, Regie, Schauspielcoach, Synchron, Zehnfingersystem  
Hair color
graumeliert  
Eye colour
blau-grün  
Nationality
österreichisch  

Contact

c/o filmmakers

auf Anfrage
Ebertplatz 21
50668 Köln
fon +49-(0)221-167 91 .0
fax +49-(0)221-167 91 .26
service@filmmakers.de


Homepage:
manfred-dungl.com
filmmakers direct link:
filmmakers.de/manfred-dungl

Résumé

from until Production Role Director Casting Director TV station
2017 Aktenzeichen XY Karl Weber Uli Möller ZDF
2013 Cop Stories Christopher Schier TV-Serie ORF
2012 Die Lottosieger Leo Bauer TV-Serie ORF
2012 Frei Bernd Fischerauer BR Alpha
2006 2011 Oben Ohne Traugott Pimpf Reinhard Schwabenitzky TV-Serie ORF
2010 Furcht und Zittern Reinhard Schwabenitzky Kino
2005 Schön, daß es dich gibt Reinhard Schwabenitzky TV-Film ORF
2004 2004 Gefühl ist alles Reinhard Schwabenitzky TV-Film ORF
1996 1996 Das Geständnis Kitty Kino TV-Film ORF
1996 Tatort TV-Film ORF
1994 1994 Eine dicke mit Taille Heide Pils TV-Film ORF
1994 1994 Ein idealer Kandidat Reinhard Schwabenitzky TV-Film ORF
1993 1993 Kaisermühlen Blues Reinhard Schwabenitzky TV-Serie ORF
1993 Der Weissenthaler Erwin Steinhauer TV-Serie ORF
1988 Lebenslinien Käthe Kratz TV-Serie ORF
from until Piece Role Director Casting Director Theatre
2007 2008 IN 80 TAGEN UM DIE WELT + DAS GESPENST VON CANTERILLE Werner Sobotka Haager Theatersommer
2006 2006 DIE REISE DURCH DEN MITTELPUNKT DER ERDE Adi Hirschal Haager Theatersommer
2003 2005 AMADEUS + DER EINGEBILDETE KRANKE+DIE DREI MUSKETIERE Domenik Wilgenbus Haager Theatersommer
2003 2003 LEONCE UND LENA König Michaela Scheday Ensembletheater
1999 2001 Theater in der Josefstadt - Rabenhof
1996 1996 LUMPAZIVAGABUNDUS Lumpazi V. Schubert Festspiele Heppenheim
1995 1995 DER BRANDNER KASPAR UND DAS EWIG` LEBEN Heinz Marecek Theater Akzent
1995 1995 ASTORIA Rudi Jusicz Gemeindehoftheater
1995 1995 DER KAMMERJÄGER Michaela Scheday Gemeindehoftheater
1994 1994 DER ZERRISSENE Gluthammer Claus Homschak Stadttheater St. Pölten
1993 1993 GESCHICHTEN AUS DEM WIENERWALD Havlicek, Pfarrer Andreas Vitasek Stadttheater Baden
1992 1992 MÄNNLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN – Männerkabarett Michaela Scheday Ensembletheater
1992 1992 MARX BROTHERS ON PARADE Groucho Marx Michael Dorak Theater b. Auersperg
1991 1991 BOY`S LIFE Harald Posch Theater in der Josefstadt - Rabenhof
1991 1991 THE BOUNCERS Beverly Blankenship Theater in der Drachengasse
1989 1989 TAKE IT EASY Dieter Haspel Ensembletheater
1985 LUMPAZIVAGABUNDUS Zwirn Nestroyfestspiele auf Burg Liechtenstein
1985 ZU EBENER ERDE UND ERSTER STOCK Damian Nestroyfestspiele auf Burg Liechtenstein
1985 DAS MÄDL AUS DER VORSTADT Herr von Gigl Nestroyfestspiele auf Burg Liechtenstein
1985 TRÄUME VON SCHALE UND KERN Schwarz Nestroyfestspiele auf Burg Liechtenstein
1985 DER ZERRISSENE Krautkopf Nestroyfestspiele auf Burg Liechtenstein
1985 DIE VERHÄNGNISVOLLE FASCHINGSNACHT Herr Geck Nestroyfestspiele auf Burg Liechtenstein
1985 DIE BEIDEN NACHTWANDLER Sebastian Faden u. v. a. Nestroyfestspiele auf Burg Liechtenstein
DER KASPAR DARF NICHT STERBEN Nikolaus Büchel Rabenhof
MESSENHAUSER Peter Wolsdorf Stadttheater St. Pölten
LA DONNA DI GARBO Michaela Scheday Volkstheater – Außenbezirke
ERLEUCHTUNG INKL. MWST Hanspeter Horner Studiobühne Villach in Wien
from until  
1985 1988 Konservatorium der Stadt Wien
 
Special (selection)
Kabarett:

31. März 2003: Premiere mit eigenem SOLO KABARETT:
ALLES FIRMA – ein ganz normaler Arbeitstag


Tourneen:

Deutschland – Österreich – Schweiz  1989 DANTONS TOD - als „St. Just”
Regie Jürgen Wilke  1996 CYRANO DE BERGERAC - als „Graf Guiche“, Regie : Robert Freitag


Theater/Regie:

DER ANGEKLAGTE WOLF, Sommertheater Königswiesen
DIE SCHLIMMEN BUBEN IN DER SCHULE, Sommertheater Königswiesen
PIPPI LANGSTRUMPF, Stadttheater St. Pölten - Premiere: 22. November 2003
ZWEI HERZEN IM DREIVIERTELTAKT, Stadttheater St. Pölten - Premiere: 29. Jänner 2005
DAS ERKALTETE HERZ, Theater im Schnee – Stationen Theater auf der Schipiste, Uraufführung: 2. März 2012 Schigebiet Niederalpl
Wiederaufnahme der erweiterten Fassung: 8.-10. März 2013


Leitung diverser Theater-Workshops etc.
2005 – 2009 STÜCKAUTOR, KOMPONIST und REGISSEUR der Junior Produktionen im Rahmen des Haager Theatersommers:

DIE JUNIOR MUSKETIERE, nach „Die drei Musketiere“ 2005
IN 40 TAGEN UM DIE WELT, nach „In 80 Tagen um die Welt“ 2007
DAS GESPENST VON SALABERG, nach „Das Gespenst von Canterville“ 2008 LANGE NASEN, GROßE OHREN, nach „Cyrano von Bergerac“ 2009

Dozent an der „Schauspielakademie Elfriede Ott“ 2010 - 2013:

Ausbildungsspektrum: Motivator, dramatischer Schauspielunterricht
(Rollenanalyse / Improvisation / Dialog-, Szenen- und Monologregie)

Projekt Erarbeitung und Realisierung: schauspielerische Umsetzung berühmt-bekannter Chansons
(bis dato 3 unterschiedliche, erfolgreiche Abende – szenisch aufgewertet)